Zum Inhalt springen
  • Wettspiele.JPG

Brackschulze und Zillekens holen souverän die Titel

NRW-Meisterschaften AK30

Meerbusch – Klare Siege gab es bei den NRW-Meisterschaften der Altersklasse über 30 Jahren.
Bei den Damen hatte Katharina Brackschulze am Ende satte 14 Schläge Vorsprung, während bei den Herren Titelverteidiger Marcel Zillekens immerhin fünf Zähler weniger in den Büchern hatte als sein erster Verfolger.


Brackschulze in eigener Liga


Katharina Brackschulze, vielen vielleicht aus ihrer sportlichen Glanzzeit als Nationalspielerin noch unter ihrem Namen „Kiki“ Schallenberg bekannt, zeigte eine grandiose Vorstellung, hatte aber auch etwas Glück, weil sie an beiden Tagen bei wechselhaften Wetter die besten Bedingungen hatte.
Am ersten Tag kam die Spielerin des GC Rhein-Sieg mit einer 77 vom Platz und hatte damit zwar den besten Score unterschrieben, lag aber nur einen Zähler vor Nina Birken vom GC Hösel. Die Titelverteidigerin konnte am zweiten Tag aber nicht mehr antreten und so war der Weg für Katharina Brackschulze frei.
Mit einer ganz souveränen 72 (Even Par) und einem Gesamtscore von +5 lag die Rheinländerin am Ende weit vor Esther Remberg-Schimpf. Die Spielerin des Kölner GC hatte Scorekarten mit 82 und 81 Schlägen unterschrieben und sich damit Silber gesichert.
Zwei 82er Runden brachten Kristina Eich vom GC Bonn-Godesberg den dritten Podiumsplatz unter Dach und Fach.
Anke Reusch vom GC Römerhof hatte am erste Tag eine 81 unterschrieben, fiel aber mit einer 84 noch aus den Medaillenrängen.

Zillekens erneut vorne


Marcel Zillekens hat seinen Titel vom Vorjahr souverän verteidigt. Am ersten Tag brachte der Bundesliga-Spieler des GC Hösel mit einer 71 (-1) den zweibesten Score nach Hause, hatte da aber nur einen Schlag Vorsprung auf Patrick Koll (GC Haus Kambach) und Martin Ellsiepen (Marienburger GC).
Während Koll sich mit einer 83 früh aus dem Kampf um Gold verabschiedete und am Ende mit Platz 10 zufrieden sein musste, holte sich Ellsiepen  immerhin die Bronzemedaille und hatte im Kartenstechen nach Runden mit 72 und 75 Schlägen die Nase knapp vor Christian Sommer.
Der Routinier des GC Hubbelrath war mit der überragenden Runde des Turniers in diese AK30-Meisterschaften gestartet. Nach seiner 69 (-3) musste Sommer am Finaltag eine 78 unterschreiben. Früh hatte der Hubbelrather einige Bogeys kassiert und konnte diesen nur ein Birdie entgegen setzen. Somit blieb Christian Sommer ohne Edelmetall.
Ganz anders Marcel Zillekens, der einen Blitzstart in die Finalrunde hinlegte und nach drei Bahnen schon bei zwei unter Par lag.
Der Höseler kam mit einer 70 (-2) rein und durfte sich über die Goldmedaille und den Siegerpokal freuen.
Silber ging an Tim Pommerin. Der Spieler des Düsseldorfer GC war mit einer 75 in die Meisterschaft gestartet, sicherte sich mit einer 71 (-1), dem zweitbesten Score des Finaltages aber noch den zweiten Platz.
Bester Spieler des GP Meerbusch war Christian Welij, der mit 79 und 75 Schlägen auf Rang 9 landete.

Dritte Auflage


Zum dritten Mal in Folge hatte sich der GP Meerbusch als perfekter Gastgeber präsentiert. Der Platz war in ausgezeichneter Verfassung und das Team hatte alles so vorbereitet, dass sich die Teilnehmer sehr wohlfühlen konnten.
Trotz aller gegenseitigen Wertschätzung, die der Club von den Teilnehmern und die die Teilnehmer vom Club genießen durften, wird im kommenden Jahr ein anderer Austragungsort im Turnierkalender stehen, denn nach drei Meisterschaften ist ein Wechsel üblich.

Ergebnisse

 

 

Zurück
Meister_2019-Damen.jpg
Medaillengewinnerinnen der AK 30
Zillekens.jpg
erfolgreicher Titelverteidiger