Stechen bei den Mädchen

NRW-Meisterschaften AK 16

Hennef/Sieg - Der GC Rhein-Sieg hatte alles bestens präpariert und der erste Wettkampftag der NRW-Meisterschaften der Altersklasse bis 16 Jahre war auf hohen Niveau ausgetragen worden. Für den Sonntag stand die Finalrunde an, auf die sich die 27 Mädchen und 43 Jungen freuten. Doch es kam anders.

 

Ein Unwetter mit Starkregen und heftigem Sturm fegte in der Nacht über das Rheinland und verwandelte den Platz in eine Seenlandschaft. Schlimmer als das Wasser auf Fairways und Grüns wog allerdings, dass es auch Sturmbruch gab und so die Sicherheit der Athleten infrage stand. Teils wurden aus dem Baumbestand dicke Äste gebrochen. So sehr sich das Greenkeeping-Team auch bemühte, wäre es auch mit einer Startverzögerung am Sonntag nicht möglich gewesen, den Platz wieder für die Finalrunde herzurichten, zumal schon die Befahrung mit Maschinen aufgrund der Wassermassen kaum möglich war.

Die Spielleitung entschied sich, die Meisterschaft auf eine Runde zu verkürzen und das Klassement des Samstags zum Endstand zu erklären.

 

Da zwei Mädchen an der Spitze die gleiche Schlagzahl hatten, wurde alles dafür getan, zumindest doch den Titel mit einem Stechen auszuspielen. Auf Bahn 3, einem Par 3 war dies gefahrenlos möglich und so ging es für Lana Musalf, die für den GC Hubbelrath in der 1. Bundesliga der Deutschen Golf Liga spielt, und Johanna Schobben vom GC Aldruper Heide gegen Mittag doch raus auf den Platz.

Beide Kontrahentinnen hatten am Samstag eine starke 71 gespielt und waren damit unter Par geblieben.

 

Lana Musalf legte ihren Abschlag aufs Grün. Johanna Schobben dagegen traf den Grünbunker. Von dort ging der Schlag über das Grün in den Bunker auf der anderen Seite. Erst mit dem dritten Schlag lag der Ball der Westfälin auf dem Grün. Mit einem Dreiputt konnte Schobben keinen Druck aufbauen und so sicherte sich Lana Musalf mit einem Par Rang eins und die Meisterschaft.

Bronze ging an Theresa Fecke vom GC Paderborner Land, die zwei Schläge mehr als die beiden Leaderinnen auf der Karte hatte.

 

Diese NRW-Meisterschaften bleiben wegen ihrer tollen Atmosphäre in Erinnerung. Bei den Mädchen haben sich letztlich auch die Favoritinnen durchgesetzt, während bei den Jungen Namen ganz oben stehen, die sonst nicht so oft ganz vorne im Klassement stehen.

Bei den Jungen gab es aber ebenfalls eine enge Entscheidung. Die beste Runde des Tages und damit auch des Turniers hatte Eric Lubitz vom GC Münster-Tinnen gespielt. Mit 69 Schlägen war der Westfale drei unter Par geblieben.

Einen Schlag mehr hatte Gerrik Vorsmann vom Marienburger GC in den Büchern.

Bronze sicherte sich Finn Filz vom GC Leverkusen. Auch er war mit 71 Schlägen unter Par geblieben und hatte damit einen Schlag Vorsprung auf ein Trio, das mit 72 (Even Par) Schlägen von der ersten Runde gekommen war. Zu diesen drei Nachwuchsspielern gehört auch der beste Athlet des gastgebenden GC Rhein-Sieg. Tim Brohl teilte sich Rang vier mit Matteo Gerber vom GC Stahlberg und Max Vester vom GC Royal St. Barbara´s Dortmund.

Mit 73 Schlägen mussten die Favoriten Lauro Merten vom Düsseldorfer GC, Leo Oberbeck vom GC Hubbelrath und Jakob Nachtwey vom GC Hösel mit Rang sieben zufrieden geben.

 

Der GC Rhein-Sieg hatte sich als hervorragende Gastgeber präsentiert und signalisierte, auch im nächsten Jahr wieder für ein offizielles Wettspiel des Golfverbandes NRW zur Verfügung zu stehen.

 

Ergebnisse

 

 

Alle Sieger

NRW-Meister AK16: Eric Lubitz und Lana Marie Musalf

Podest der Jungen

Podest der Mädchen

Sturmbruch

Seenlandschaft auf dem Fairway

Seenlandschaft auf dem Grün