Keine Westbeteiligung am Final Four

Deutsche Golf Liga

Die Deutsche Golf Liga presented by All4Golf geht in diesem Jahr zu Ende, ohne dass eine Mannschaft aus NRW am Final Four teilnimmt. Titelverteidiger GC Hubbelrath hatte am letzten Spieltag der regulären Saison auf der Anlage des GC Hannover zwar noch eine Chance, den Hamburger GC oder den GLC Berlin-Wannsee zu überholen, aber in der Landeshauptstadt Niedersachsen lief es für die Herren aus dem Düsseldorfer Osten nicht gut und so stand am Ende nur der vierte Platz im Tagesklassement. Hubbelrath steht im Endklassement der Nordstaffel auf dem dritten Platz.

Hamburg sicherte sich die Nordmeisterschaft und hat Wannsee auf den zweiten Platz verdrängt. Die Berliner waren in der Frühphase der Saison überragend, ließen aber noch Punkte liegen, als Tour-Pro Philipp Mejow an den beiden letzten Spieltagen nicht zur Verfügung stand. Am Ende fehlen dem GC Hubbelrath drei Punkte auf die Berliner.

Der GC Hösel war schlecht in die Saison gestartet, hat sich aber nach und nach  gesteigert und in Hannover das beste Ergebnis der Saison erzielt. Die Truppe von Coach David Hahn musste am letzten Spieltag nur dem Hamburger GC den Vortritt lassen, ließ ihr Potenzial aufblitzen und sicherte sich mit dem zweiten Platz satte vier Punkte.
Neuling GC Hannover muss nach nur einem Jahr und vielen neuen Erfahrungen zurück in die 2. Bundesliga.
Das gleiche Schicksal hat den Marienburger GC ereilt, der in dieser Saison in der Südstaffel der 1. Bundesliga antrat. Die Kölner kamen in der sehr stark besetzten Liga an allen fünf Spieltagen nur auf den letzten Platz und standen dadurch schon vor dem letzten Spieltag als Absteiger fest.

Wer als Aufsteiger die 1. Bundesliga Nord im kommenden Jahr komplettieren wird, wird im Relegationsspiel zwischen dem Frankfurter GC und dem Berliner GC Stolper Heide ermittelt. Dieses Duell wird am 14. August auf der Anlage des GLC Berlin-Wannsee ausgetragen. Frankfurt schafft nach dem Abstieg die „perfekte Saison“ und gewann alle fünf Spieltage der 2. Bundesliga West, während sich die Berliner im Norden immerhin an vier Spieltagen den ersten Platz erspielten und am Ende sehr souverän die Nordmeisterschaft im Unterhaus sicherten.

Damen aufgereiht

Bei den Damen spielten alle Mannschaften aus NRW in der Nordstaffel der 1. Bundesliga. Auch hier hatte der GC Hubbelrath am letzten Spieltag noch die Chance, den GLC Berlin-Wannsee zu überholen und so das letzte Ticket für das Final Four zu buchen. Daraus wurde aber nichts und so wird das stets sehr emotionale und spannende Finalturnier am 6. und 7. August auf der Anlage des GC Pfalz in Neustadt an der Weinstraße ohne Westbeteiligung stattfinden.
Hubbelrath konnte am letzten Spieltag mit knappem Vorsprung Gastgeber Düsseldorfer GC auf den vierten Platz verdrängen, aber die Teams vom Hamburger GC und Berlin-Wannsee waren weit entrückt, so dass kaum Spannung aufkam. Zumal schon vor dem Spieltag feststand, dass Neuling Hummelbachaue zurück in die 2. Bundesliga geht. Die Neusser waren aufgrund des personellen Aderlasses vor der Saison chancenlos, obwohl die Mannschaft bei allen Spieltagen von Günter Kessler betreut wurde. Der Düsseldorfer GC sicherte sich ganz souverän den Klassenerhalt und Hubbelrath beendet die Saison auf dem dritten Platz.

In Hubbelrath wird sich am 14. August entscheiden, wer den Platz des GC Hummelbachaue einnehmen wird: Nordmeister GC Altenhof oder Westmeister GC Hannover.

 

Die Herren des GC Hubbelrath (© DGV/stebl)

Günter Kessler und HGC-Kapitän Christian Niemietz (© DGV/stebl)