Platzrekord und Hole-in-one

DMM-Regionalfinale der Mädchen

Bochum – War das ein Fest für alle Freunde des hochklassigen Golfsports. Das Regionalfinale für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen, ausgetragen auf einem hinreißend gepflegten Platz des Bochumer GC, hielt alles parat, was den Golfsport so faszinierend macht.

Tiefe Runden bis hin zum neuen Platzrekord und auch ein Hole-in-one waren hoch über den Ufern des Kemnader Sees am Südrand des Ruhrgebiets das Salz in Suppe.

AK 14

In der Altersklasse bis 14 Jahren waren nur drei Teams am Start, so dass schon vor dem ersten Schlag feststand, dass alle Clubs am 11. und 12. September bei der DMM im GC Ebersberg antreten dürfen.
Mit deutlichem Vorsprung gewann der GC Hubbelrath das Regionalfinale mit 61 Schlägen weniger in der Wertung als der GLC Köln. Platz drei ging an den GC Mülheim, der nochmals 15 Schläge mehr in der Addition gebraucht hatte.
Beste Spielerin der AK 14 war Lara Rieke. Die Hubbelratherin brachte an beiden Tagen den jeweils tiefsten Score ins Clubhaus. Mit 73 und 71 Schlägen hatte Rieke, die in der Deutschen Golf Liga schon in der 1. Bundesliga für ihren Club gespielt hat, in Summe für beide Tage Even Par in den Büchern.

AK 16

In der AK 16 hatte Elisabeth Fecke vom GC Paderborner Land den Schlag des Turniers gemacht. Die Westfälin lochte auf Bahn 14, einem 151 Meter langen Par 3 mit dem ersten Schlag ein. Hole-in-one. Ihre Mannschaft erreichte mit 74 Schlägen über Par den zweiten Platz und hielt den GLC Nordkirchen mit sechs Schlägen auf Distanz.
Klarer Sieger dieser Altersklasse war das Team des GC Hösel. Antonia Steiner unterschrieb am ersten Tag eine ganz starke 67 (-5). Am zweiten Tag hatte ihre Höseler Teamkameradin Lara Stifter mit 72 Schlägen (Even) den tiefsten Score des Tages nach Hause gebracht.
Das Bundesfinale wird im GC Peine Edemissen ausgetragen.


AK 18

In der AK 18 starteten acht Mannschaften in diesem Regionalfinale. An der Spitze ging es eng zu. Insgesamt wurden zehn Scores unter Par erspielt. Den Vogel abgeschossen hat dabei Carolin Alblas vom GC Hummelbachaue. Am ersten Tag mit einer 70 schon sehr solide unterwegs, gelang der Neusserin am Finaltag eine überragende 65. Sieben Schläge unter Par sind der neue Platzrekord im Bochumer GC.
Im Teamscore kam die HBA auf fünf über Par und sicherte sich auf Rang zwei das Ticket zum Finalturnier der DMM in Salzgitter.
Den Sieg fuhr der Düsseldorfer GC ein. Angeführt von einer glänzend aufgelegten Greta Rietdorf, die mit Runden von 67 und 70 Schlägen in Summe sieben unter Par blieb, stand im Gesamtergebnis für das Team aus der Landeshauptstand ein Score von Even Par.
Mit gesamt +16 Schlägen in der Wertung sicherte sich der GC Hösel das dritte Ticket für das Bundesfinale. Linda Stamm brachte für Hösel am Finaltag eine 69 (-3) als besten Score ihrer Mannschaft nach Hause.
Beim GC Hubbelrath blieb Emilia von Glahn an beiden Tagen mit 70 (-2) Schlägen unter Par. Dies reichte aber nicht, um Hösel vom Podium zu verdrängen. Insgesamt hatten die Hubbelratherinnen mit +24 acht Schläge Rückstand auf die Nachbarinnen.


Ergebnis AK 14

Ergebnis AK 16

Ergebnis AK 18

 

Siegerinnen AK14: GC Hubbelrath, AK18: Düsseldorfer GC, AK 16: GC Hösel

Siegerinnen AK 14: GC Hubbelrath

Siegerinnen AK 16: GC Hubbelrath