Nationalspieler in eigener Liga

NRW-Meisterschaften AK 16

Ratingen-Hösel – Kurz vor dem Heimspieltag der Bundesliga-Mannschaft des GC Hösel fanden an gleicher Stelle die NRW-Meisterschaften der Altersklasse bis 16 Jahren statt.


Ein Talent aus NRW spielte bei diesen Meisterschaften in einer ganz eigenen Liga: Peer Wernicke vom GC Hubbelrath, der schon im Vorjahr den Titel gewonnen hatte, trotzte am ersten Wettkampftag den durchaus anspruchsvollen Bedingungen am besten und lieferte eine alles überragende 64 (-7) ab. Damit machte sich der Youngster aus dem Junior Team Germany selbst schon einmal viel Mut für den anstehenden Bundesliga-Spieltag in der Deutschen Golf Liga, bei dem der alte und neue NRW-Meister für sein Team vom GC Hubbelrath antreten wird.
Acht Schläge Rückstand nach einem sommerlichen, aber sehr windigen Tag, hatte der Clubkamerad vom GC Hubbelrath, Frederik Flick. Dieser konnte aber am Finaltag keinen Druck aufbauen und fiel mit einer 79 (+8) sogar noch aus den Medaillenrängen.
Mit der besten Runde des Sonntags schob sich Julius Lange vom GC Bonn-Godesberg mit einer 69 (-2) auf den zweiten Platz vor, nachdem er am Samstag noch 75 Schläge auf der Karte hatte.
Bronze ging ebenfalls nach Bonn-Godesberg. Luis Reina spielte recht konstant und unterschrieb Scorekarten mit 74 und 73 Schlägen.
Gold war aber erneut für Peer Wernicke reserviert, auch wenn der Jugend-Nationalspieler am Finaltag mit einer 73 nicht sein ganzes Potenzial abrufen konnte. Am Ende waren es aber satte sieben Schläge Vorsprung auf Julius Lange und zehn Zähler auf Luis Reina.

Hole-in-one

Den Schlag des Turniers machte Edoardo Ottomaniello. Der Athlet des Kölner GC versenkte auf Bahn 10 seinen Abschlag zum Hole-in-one. Nach 73 und 78 Schlägen reichte es für den Kölner für den vierten Platz.

Bester Athlet des gastgebenden GC Hösel war Fynn Wacker, der mit 78 und 76 Schlägen auf Platz neun kam.

Zweimal Edelmetall für Hösel

Bei den Mädchen durfte sich der GC Hösel über zwei Medaillen freuen. Alexane Niesler legte mit einer starken 71 (Even Par) die Basis für ihren Titelgewinn. Am Finaltag reichte eine 74 (+3), um am Ende einen Schlag Vorsprung auf Titelverteidigerin Emilia von Glahn ins Ziel zu retten.
Die Hubbelratherin, die am kommenden Wochenende ihrem Debüt in der Deutschen Golf Liga entgegen fiebert, hatte am Samstag 74 Schläge gebraucht. Der beste Tagesscore des Finaltags mit einer 72 reichte nicht mehr ganz, um Alexane Niesler noch abzufangen.
Bronze sicherte sich Lara Stifter, die im Vorjahr noch in der AK 14 den Titel gewonnen hatte. Stifter unterschrieb Scorekarten mit 77 und 76 Schlägen, hatte damit zwar sieben Schläge Rückstand auf den Silberrang, aber auch vier Schläge Vorsprung auf Anna Marie Hommel Döring vom Düsseldorfer GC und Emilia Omander vom GC Clostermanns Hof.

Die Corona-Regeln wurden problemlos von allen Beteiligten eingehalten. Die Freude, endlich wieder Wettkampfgolf auf hohem Niveau spielen zu können, stand in allen Gesichtern geschrieben.

Der GC Hösel hatte sich als Gastgeber mächtig viel Mühe gemacht. Der Platz war in hervorragendem Zustand und alle Helfer, wie auch die Gastronomie, taten alles, um die Jugendlichen bestens zu betreuen.

Ergebnisse

 

Hole in one an der 10

NRW-Meister 2021

Platzierte

Die Bruttoreden

Alexane Niesler

Peer Wernicke