Zum Inhalt springen
  • Wettspiele.JPG

Regenschlacht in Wuppertal

NRW-Meisterschaften AK offen

Wuppertal – Nachdem der Sommer bis weit in den September beinahe Sonnenschein pur geboten hatte, öffneten sich die Schleusen ausgerechnet an dem Wochenende, an dem in Neviges die Landesmeister von Nordrhein-Westfalen gekürt wurden.


Schon am ersten Wettkampftag war vor allem der Wind kräftig im Spiel und sorgte dafür, dass der bestens gepflegte Platz des gastgebenden GC Bergisch-Land noch anspruchsvoller wurde als er es ohnehin schon ist.


Bei den Damen waren Anna Nomrowski vom GC Hummelbachaue und Lokalmatadorin Larissa Skodda am besten mit den Bedingungen klar gekommen und unterschrieben jeweils eine 78 (+6).
Bei den Herren hat Jonas Baumgartner nur eine Woche nach dem Sieg bei der Deutschen Jugendmeisterschaft seine exzellente Form erneut unter Beweis gestellt und mit einer 68 (-4) das überragende Ergebnis ins Clubhaus getragen.


Der Youngster des GC Hösel durfte durch diese famose Leistung am Ende die Goldmedaille in Empfang nehmen, denn der Finalsonntag fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Schon zeitig am Tag fing es an, zu regnen. Gegen Mittag wurde der Niederschlag immer heftiger und sorgte dafür, dass die Spielleitung das Spiel zunächst unterbrach und nach genauer Einschätzung der Lage auf dem Platz in Kombination mit dem Regenradar entschied, das Turnier abzubrechen. Ein reguläres Spiel wäre bei den Wassermassen, die fielen, nicht mehr möglich gewesen.


Für die Wertung dieser Titelkämpfe zählte somit der Score der ersten Runde.
Hinter dem neuen Meister vom GC Hösel durfte sich Phillip Best vom GC Schloss Auel mit einer 70 (-2) über die Silbermedaille freuen. Platz drei war mit 71 (-1) Schlägen gleich dreifach vergeben: Jan  Göhlich vom Westfälischen GC Gütersloh und Frederik Schott vom Düsseldorfer GC mussten nach Kartenstechen Tobias Mann vom Kölner GC den Vortritt beim Gang zum Siegerpodest lassen.

Stechen bei den Damen


Bei den Damen wurde ein Stechen der beiden schlaggleich führenden Athletinnen angesetzt. Auf Bahn 9 legte Anna Nomrowski im strömenden Regen ihren Abschlag knapp rechts neben das Grün, während Larissa Skodda sich mit einem fast perfektenSchlag eine realistische Birdiechance schuf.


Nomrowski platzierte ihren Chip auf etwas mehr als einen Meter ans Loch, hatte ihr Par aber noch nicht sicher. Skodda puttete nun zum Sieg, schob den Ball aber knapp am Loch vorbei und konnte auch den Rückputt nicht lochen. Diese Chance ließ sich Anna Nomrowski nicht mehr nehmen und sicherte sich mit einem soliden Par den Titel.


Bronze ging an Isabel Gadea vom GC Hösel, die am ersten Tag eine 79 unterschrieben hatte.

 

Ergebnisse im Detail

 

 

Zurück