Zum Inhalt springen
  • Wettspiele.JPG

Zwei Asse und ein Stechen

NRW-Meisterschaften AK 30 in Meerbusch

Meerbusch - Auf der Anlage des Golfparks Meerbusch haben die besten Spieler der Altersklasse ab 30 Jahren ihre Landesmeister ausgespielt. Bei den Damen setzte sich Nina Birken im Stechen gegen Sandra Maier durch. Die Spielerin des Erstliga-Aufsteigers GC Mülheim versenkte auf dem ersten Extraloch einen Putt aus  etwas mehr als drei Metern, nachdem die Kontrahentin vom GC Brückhausen ihre Birdiechance aus zehn Metern nicht verwandeln konnte.


Zuvor hatte Nina Birken Runden mit 77 und 72 Schlägen absolviert, während Sandra Maier nach der ersten Runde mit einer 74 in Front gelegen hatte und am Finaltag eine 75 unterschrieb.
Bronze ging an Michaela Stöbitsch vom GC Osnabrück-Dütetal, die nach Runden von 82 und 76 Schlägen neun Schläge Rückstand auf das Führungsduo hatte.


„Am Samstag habe ich gar nicht ins Spiel gefunden und mich nur von Loch zu Loch gerettet. Am Sonntag wollte ich eine gute letzte Turnierrunde zeigen, um damit diese für mich bislang erfolgreichste Saison abzuschließen. Zunächst lief es durchwachsen und ich lag nach sieben Bahnen schon drei über Par. Nach Birdie auf den Bahnen 9 und 13 kam ich bis auf einen Schlag an meine Kontrahentin heran. Auf Bahn 18 musste ich ein Birdie spielen und ich konnte das Stechen erzwingen. Als mein Putt im Stechen fiel, war ich unglaublich erleichtert. Der Titel als NRW Meisterin fehlte mir bislang. Mein Körper hat durch viel Training der Belastung über die Saison standgehalten und nun habe ich wieder viel Spielfreude auf dem Platz. Das macht mich wahrscheinlich stärker und besser als ich je war“, jubelte die Meisterin über den so gelungenen Saisonabschluss.


Bei den Herren setzte sich ein Athlet durch, den bisher kaum jemand auf dem Schirm hatte: Daniel Burhenne vom Int. GC Bonn war bislang bei Verbandswettspielen noch nicht groß in Erscheinung getreten, lieferte aber an beiden Tagen den besten Score ab und sicherte sich mit Runden von 71 und 69 Schlägen überlegen den Titel. Martin Ellsiepen vom Marienburger GC war beeindruckt von der Leistung des Bonners, hatte das Nachsehen und gewann mit sieben Schlägen Rückstand die Silbermedaille. Bronze ging ebenfalls nach Köln-Marienburg. Michael Maletz hatte weitere drei Zähler mehr auf den beiden Wettspielrunden gesammelt.


Eine Kuriosität der besonderen Art gab es im Rahmen dieser NRW-Meisterschaften der AK 30 im GP Meerbusch auch zu bestaunen. Seit einigen Jahren schon war auf der Anlage kein Hole-in-one mehr erzielt worden. Dieses Kunststück gelang aber sowohl Claudia Frohberger vom GC Bergisch Land auf Bahn 11, wie auch Sebastian Lötschert vom GC Brückhausen auf Bahn 3.


Das Wetter war am Finaltag perfekt, nachdem es am Samstag noch etwas Regen gegeben hatte.
Der gastgebende GP Meerbusch hatte die Anlage perfekt hergerichtet. Die Grüns waren treu und mit 11,5 Stimp auch sehr schnell und anspruchsvoll.


Die Teilnehmer waren von der Aufnahme auf der linken Rheinseite so angetan, dass sie bei der Siegerehrung per Akklamation den Gastgeber aufforderten, auch im kommenden Jahr diese Meisterschaften auszurichten. Und so wird auch 2018 Meerbusch wieder der Austragungsort der NRW Meisterschaften der AK 30 sein.

Endergebnisse

 

 

Zurück