Zum Inhalt springen
  • Wettspiele.JPG

Triumph für Schieffer und Effert

IAM AK 50 in Bad Ems

Bad Ems - Dass im Seniorengolf NRW das Maß aller Dinge ist, hat sich in der jüngeren Vergangenheit mehrfach gezeigt. Und auch bei den Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland in der Altersklasse ab 50 Jahren dominierten Herren und Damen aus dem zweitgrößten Landesgolfverband Deutschlands das Geschehen.

 

 

Caroline Effert gelang die Titelverteidigung. Bei den Herren holte sich Ekkehart H. Schieffer erstmals den Pokal bei den vom 30. Juni bis 2. Juli im Mittelrheinischen GC Bad Ems ausgetragenen Meisterschaften. Den NRW-Erfolg komplettieren Susanne Lichtenberg (Krefelder GC) und Andreas Braatz (Bochumer GC), die Bronze respektive Silber in das Land zwischen Rhein und Weser holten.


Es waren „präsidiale“ Siege, denn Caroline Effert ist seit diesem Jahr die Präsidentin des Aachener GC, Ekkehart H. Schieffer vom Westfälischen GC Gütersloh ist seit vielen Jahren Präsident des Golfverbandes NRW. Für die alte und neue Meisterin aus Aachen wurden die Erwartungen mit dem Sieg weit übererfüllt: „Es war ein toller Golftag für mich. Ich habe von Beginn an gut in mein Spiel hineingefunden. Ein großer Anteil geht dabei auf meinen Sohn Nils, der mich als Caddie begleitet hat. Ich wusste eigentlich bis zur Bahn 18 nicht, wo ich stand und habe einzig und allein mein eigenes Spiel gespielt. Das hat mir am Ende ganz sicher geholfen. Dennoch, die Titelverteidigung war – wenn überhaupt – höchstens ein Traum, der jetzt in Erfüllung gegangen ist.“

Carolin Effert gewann nach drei Wettkampfrunden mit 223 Schlägen (+7) die Internationalen Amateurmeisterschaften 2017 vor einer starken Stephanie Kiefer (225/+9) aus Kronberg und Susanne Lichtenberg (226/+10), die noch vor zwei Wochen Europameisterin in der AK 50 geworden ist.


Dem langjährigen DGV-Nationalspieler Ekkehart H. Schieffer gelang nicht nur ein Start-Ziel-Sieg. Die 68 (-4) vom ersten Tag war die mit Abstand beste Runde dieser Meisterschaft. Der Sieger blieb auch als einziger Starter nach drei Runden unter Par. Mit 213 Schlägen (-3) hatte Schieffer am Ende satte acht Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger. „Nach Bahn 14 lag ich fünf Schläge vorne. Ungefähr da hat sich bei mir der Gedanke eingestellt, dass ich das Ding nach Hause bringen kann. Ich habe ab da ein Stück weit auf Sicherheit gespielt – die anderen Jungs mussten ja angreifen.“ Für den sportlichen Präsidenten des Landesgolfverbandes war es ein ganz besonderer Moment. „Meine letzte Deutsche Meisterschaft habe ich 1985 gewonnen – das ist jetzt 32 Jahre her.“ Die Silbermedaille holte sich Andreas Braatz. Der Bochumer hatte wie der Bronzemedaillengewinner Andreas Stamm 221 Schläge (+5) in der Wertung, gewann aber nach Kartenstechen. Martin Birkholz vom Krefelder GC, der bei derartigen Turnieren Stammgast auf den Siegerpodien ist, musste sich nach Runden von 74, 73 und 75 Schlägen bei einem Gesamtscore von +6 mit Rang 4 begnügen. Ulrich Schulte vom Bochumer GC kam mit zwei weiteren Schlägen mehr in der Wertung auf Rang 6.

stebl´


Ergebnisse Herren

Ergebnisse Damen


Zurück