Zum Inhalt springen
  • Jugend.JPG

  • Header_gvnrw__4_von_5_.jpg

  • Header_gvnrw__3_von_5_.jpg

Schulgolf

Abschlag Schule

Ziel der bundesweiten Jugendinitiative ist es, Golf in Ergänzung zu den klassischen Disziplinen als festen Bestandteil des Schulsports zu etablieren, Kinder und Jugendliche für das Golfspielen zu begeistern, den Nachwuchs zu fördern und die Akzeptanz des Golfsports zu erhöhen.

Der DGV bietet interessierten Schulen in enger Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern, den im DGV organisierten Golfclubs und -anlagen, unterschiedliche Möglichkeiten, um Schülerinnen und Schüler an den Golfsport heranzuführen. Das Angebot richtet sich an die Klassen 3 bis 13 und reicht von Golfwandertagen über Projektwochen bis hin zu Arbeitsgemeinschaften.

 

Weitere Infomationen und Antragsformulare unter http://www.golf.de/dgv/drive/abschlag_schule.cfm

Jugend trainiert für Olympia

Seit 2007 gehört die Sportart Golf offiziell zum Standardprogramm von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA (JTFO). Die Aufnahme hatte das Kuratorium der Deutschen Schulsportstiftung auf Empfehlung der Sportkommission der Kultusministerkonferenz Anfang des Jahres 2007 beschlossen. Damit reiht sich Golf in die Riege anderer populärer Schulsportdisziplinen wie Fußball, Leichtathletik und Tennis ein. 

Die Entscheidung erfolgte, nachdem sich Golf während der Bundesfinals von JTFO 2005 und 2006 in Demonstrationswettbewerben präsentiert hatte. JTFO gilt als größter Schulsportwettbewerb der Welt, an dem jährlich mehr als 800.000 Schülerinnen und Schüler in 16 Sportarten teilnehmen. Mit der offiziellen Aufnahme in das Wettkampfprogramm von JTFO ist dem Golfsport ein großer Schritt auf dem Weg zum Breitensport gelungen.


Jugend Trainiert für Olympia WKII 2017 im GC Velbert-Gut Kuhlendahl

Zum zweiten Mal war der Golfclub Velbert - Gut Kuhlendahl der Gastgeber beim Landesfinale im Golf in der Wettkampfklasse II. Nachdem im letzten Jahr wegen Gewitter nach neun Loch abgebrochen werden musste, konnte die Landesmeisterschaft 2017 diesmal zu Ende gespielt werden.

Nach den leidvollen Erfahrungen aus dem letzten Jahr bezüglich der Wetterkapriolen am Ende des Monats Juni, richteten sich auch in diesem Jahr wieder sorgenvolle Blicke der Verantwortlichen auf die Wettervorhersagen für die Woche der Landesmeisterschaften der Schulen im Golf. Nach den heißen Wochen zuvor wurden just für diese Woche Regen und Gewitter prognostiziert.

Bei drohenden Wolken am Velberter Himmel ging um 09:00 der erste von 18 Flights, gestartet durch Hans-Georg Blümer und Jochen Neeff vom Golfverband Nordrhein-Westfalen, auf die Bahn. Neben den Entfernungsmessern waren somit Wetter-Apps an diesem Tag die wichtigsten technischen Begleiter.

Mit 11 Schulmannschaften und insgesamt 51 Schülerinnen und Schülern ging ein großes Feld am Start. Ein Blick auf die Stammvorgaben der Spieler zeigte auch die Qualität dieses Starterfeldes in dem viele Single-Handicapper und eine große Anzahl im Bereich von -10,0 bis -15,0 vertreten waren.

Mit jedem Flight, der auf die Bahn geschickt wurde, besserte sich das Wetter. Auflockernde Bewölkung, steigende Temperaturen und nur wenig Wind sorgten für allerbeste Bedingungen für die Spieler. Auch der Platz zeigte sich in einen hervorragenden Zustand, wobei der Regen der letzten Tage dem Platz sichtbar gut getan hatte. Die Fairways waren weniger trocken, so dass die Bälle nicht mehr unkontrollierbar zur Seite bouncten.

Überhaupt verlangte der hügelige und von Schräglagen geprägte Par 70 Kurs im Bergischen Land den jugendlichen Golferinnen und Golfern alles ab. Neben den, vor allem für die von flachen Plätzen kommenden Mannschaften, ungewohnten Standpositionen verlangten auch die vielen An- und Abstiege zwischen Bahn 1 und 10 den Schülern technisch und konditionell alles ab.

Als die Spieler nach dem 18. Loch zurück zum Clubhaus kamen, um ihre Scorekarten abzugeben, konnte man den Eindruck gewinnen, dass an diesem Tag überwiegend schlechte Runden gespielt worden sind. Bei der Auswertung der Ergebnisse war jedoch zu sehen, dass eher das Gegenteil der Fall war. Mit sagenhaften 22 Unterspielungen wurde ein glänzendes Gesamtergebnis abgeliefert von dem so manches Clubturnier nur zu träumen wagt.

Mit dem überragenden Teamergebnis von erspielten 133 Bruttopunkten siegte das Team vom Gymnasium Essen-Werden klar mit 25 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft Gymnasium Paulinum aus Münster den Titel des Landesmeisters 2017. Die Bronzemedaille konnte sich das Irmgardis-Gymnasium aus Köln mit 100 Bruttopunkten sichern.

Aus dem siegreichen Essener Team, welches nun als Vertreter Nordrhein-Westfalens im September 2017 zum Herbstfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA fährt, ragte die Leistung von Jonas Baumgartner (GC Hösel) heraus, der mit einer 70er Runde (Platzstandard) die beste Runde des Tages spielte und sein Handicap von -1,3 auf -1,0 verbesserte.

 

 

Jugend Trainiert für Olympia WKIII 2017 im GSV Düsseldorf

Weniger die langen Drives, dafür aber umso mehr Präzision im kurzen Spiel war bei der Landesmeisterschaft Golf in der Wettkampfklasse III gefragt. Wie in den Vorjahren wurde diese Landesfinale auf dem Kurs des GSV Düsseldorf ausgetragen.

Der direkt am Rhein gelegene 9-Loch-Kurs musste von den fünf  qualifizierten Schulmannschaften (eine Mannschaft musste kurzfristig absagen) zweimal durchspielt werden.

Durch das heiße und trockene Wetter der letzten Tage hatte der Platz den Charakter eines Links-Course bekommen. Die harten Fairways sorgten zwar für viel Roll, eröffneten aber gleichzeitig die Schwierigkeit den Ball zum Halten zu bekommen.

Zusätzlich Schwierigkeiten entstanden den Spielerinnen und Spielern durch das seitliche Rough und den erhöhten Grüns. Dies bedeutete für die Jungen und Mädchen den Ball möglichst gerade auf dem Fairway platzieren und die Greens hoch anspielen. Flache Chips führten häufig dazu, dass der Ball nicht zum Liegen kam und auf der anderen Seite wieder herunterrollte.

Bei angenehmen Temperaturen und nur wenig Wind wurde der erste Flight um 09:00 Uhr von Tim Schneider vom Golfverband Nordrhein-Westfalen gestartet. Zusammen mit Bernd Stahlmecke (ebenfalls GVNRW) sorgte er für einen reibungslosen und regelkonformen Ablauf des Turniers

Die Spannbreite der Stammvorgaben in den acht Flights lag zwischen Handicap - 1,1 und - 37,0. Für die Landesmeisterschaft wurde das Team-Bruttoergebnis gewertet, wobei das jeweils schlechteste Ergebnis gestrichen wurde und somit nicht in die Wertung kam.

Am Ende des Tages setzte sich das Bischöfliche Pius-Gymnasium aus Aachen souverän mit gespielten 92 Bruttopunkten gegen die Konkurrenz durch und sicherten sich somit den Titel des „Landessiegers 2017“ in der Wettkampfklasse III.

Für das Highlight dieses Landesfinals sorgte Luc Breuer vom siegreichen Aachener Team, der mit einer 65-Runde nur ein Schlag über dem Platzrekord blieb.

Freudige Gesichter gab es auch bei vielen anderen Golferinnen und Golfer, als deren Namen bei der Siegerehrung aufgerufen und Unterspielungen verkündet wurden.